Über mich…

Schon traurig:

Ich wollte mich reparieren – mich in den Griff bekommen.

Das war es, was mich vor vielen Jahren dazu gebracht hat, Physiotherapeut zu werden.

Ich wollte meine Haltung korrigieren und mehr Muskeln aufbauen und ganz wichtig: Weniger stressanfällig sein!

Vor über 10 Jahren habe ich also begonnen, dafür Wissen aufzusaugen, wie es Ciabatta mit gutem Olivenöl tut.

Ich genoss das Lernen und kam meinen Zielen gefühlt immer näher.

Doch: Nach drei Jahren Ausbildung reicht das Wissen nicht.

Ich studierte also frohen Mutes noch Osteopathie und sammle viel Praxis- Erfahrung.

Fortbildungen, Online-Kurse von Fitness-Gurus und ein Studium brachten mir mehr Wissen….

Nur das Wissen brachte mich nicht weiter.

Mittlerweile weiß ich warum:

Gerade weil ich viel wusste, musste ich so viel Verschiedenes beachten.

Ich optimierte Mindset, Schlaf, Atmung, Ernährung und Training.

Das war leider vor allem eins:

Stress.

Und der permanente Stress hat mich zu lange unbemerkt gehindert, zu wachsen und mich zu entwickeln. Er

  • ruinierte mein Immunsystem (ständig erkältet).
  • verspannte meine Muskeln (Haltung & Atmung noch schlechter).
  • lies meine Kreativität non- existent werden (harte statt smarte Arbeit).
  • drosselte meine Wachstums-Hormonproduktion inkl. Durchblutung (Libido höchst instabil & oft Gehirn-Matsch-Gefühl)

Das tut – so oder so ähnlich – übermäßiger Stress bei jedem [1,2,3,4,5,6,7].

Wohlbefinden, Gelassenheit, außergewöhnliche Leistungen werden so zur Seltenheit. Wer zu gestresst ist, lässt blühende Träume verwelken und macht das Funktionieren zur Religion.

Doch wenn man mal fragt…

Zu viel Stress hat fast niemand: „Mal Stress – ja – aber zu viel?! Nee!“

Wie ist das bei dir?

Viele Jahre später weiß ich es besser: Ich hatte zu viel Stress, obwohl ich es als normal empfunden habe.

Und… deswegen sammle ich kein Wissen mehr.

Ich sammle Heuristiken – Faustregeln.

Das ist eine Gewohnheit, die Spaß macht:

Gut designte Heuristiken bringen dich schneller und leichter ans Ziel.

Sie verhindern Überforderung, helfen bei zu viel Stress und sie erleichtern richtig gute Entscheidungen.

Wo gute Heuristiken zu finden sind?

Gute Frage!

Das Internet ist voll von mehr oder weniger nutzlosem Wissen: „Content“. Doch gute Heuristiken müssen entwickelt werden.

In diesen Mails gibt es viel Inspiration und Häppchen.

ABER

Strategien und erprobte Heuristiken gibt es – du ahnst es:

Nur bei uns im Mentoring.

Hör nicht auf zu träumen – dein Hannes.

Referenzen

[1] Chen, Yong; Wang, Qian; Wang, Fei-Fei; Gao, Hui-Bao; Zhang, Ping (2012): Stress induces glucocorticoid-mediated apoptosis of rat Leydig cells in vivo. In: Stress (Amsterdam, Netherlands) 15 (1), S. 74–84. DOI: 10.3109/10253890.2011.585188 .

[2] Hazra, Rasmani; Upton, Dannielle; Jimenez, Mark; Desai, Reena; Handelsman, David J.; Allan, Charles M. (2014): In vivo actions of the Sertoli cell glucocorticoid receptor. In: Endocrinology 155 (3), S. 1120–1130. DOI: 10.1210/en.2013-1940 .

[3] Maeda, Naoyuki; Tahata, Sachi; Yagi, Takeshi; Tanaka, Emi; Masu, Kanae; Sato, Michiko et al. (2015): Assessment of testicular corticosterone biosynthesis in adult male rats. In: PloS one 10 (2), e0117795. DOI: 10.1371/journal.pone.0117795 .

[4] Yazawa, H.; Sasagawa, I.; Nakada, T. (2000): Apoptosis of testicular germ cells induced by exogenous glucocorticoid in rats. In: Human reproduction (Oxford, England) 15 (9), S. 1917–1920. DOI: 10.1093/humrep/15.9.1917 

[5] Brandes, Ralf; Lang, Florian; Schmidt, Robert F. (2019): Physiologie des Menschen. Mit Pathophysiologie. 32. Auflage. Berlin: Springer (Springer-Lehrbuch).

[6] Drake, Christopher L.; Roehrs, Timothy; Roth, Thomas (2003): Insomnia causes, consequences, and therapeutics: an overview. In: Depression and anxiety 18 (4), S. 163–176. DOI: 10.1002/da.10151.

[7] Introduction to psychoneuroimmunology (2012). 2nd ed. Oxford: Academic. Online verfügbar unter http://www.sciencedirect.com/science/book/9780123820495