E-F-G Zeit für Evolution

„Ich weiß, was ich jetzt mache!“ denke ich und öffne den Kühlschrank.

Dick Käsebrot und Sahne-Quark mit Johannisbeeren.

Damit will ich die „Zeit für mich“ standesgemäß beginnen.

Will mir was gönnen.

Ich habe mir einen ganzen Nachmittag und Abend für mich genommen.

Terminanfragen abgeblockt.

Vorher mehr gearbeitet, um den Stress nicht danach zu haben.

Doch leider:

Fünf Stunden später liege ich im Bett und bin unzufrieden.

Soll es das gewesen sein?!

In der „Zeit für mich“ zu essen?

Sport zu machen, wieder zu essen, Online-Artikel anzufangen, die ich nicht zu Ende lese?

Ein lustiges Video gucken wollen und dann fünf unlustige schauen?

Wenn du mehr „Zeit für dich“ hättest, was würdest du dann tun?

Es gibt Dinge, die befriedigen dich direkt. Was das ist, wissen die meisten:

Essen, online sein, gehetzt was für den eigenen Körper tun.

Diese Optionen wählen wir unter Stress und mit wenig Zeit sehr gern.

Denn Menschen unter Stress fällt es schwerer, ihr Verlangen zu kontrollieren [1]. Kurzfristige Bedürfnisbefriedigung ist der Weg, den dein Gehirn in solchen Situationen gehen will.

Das Problem daran, was ich in meiner Käsebrot-Zeit auch hatte: Nichts am Gesamten wird besser.

Du hast weiterhin zu wenig „Zeit für dich“.

Die kannst du natürlich immer wieder mit Dingen füllen, die dich schnell und kurzfristig befriedigen.

Doch willst du dauerhafte Veränderung in dein Leben bringen, die erfüllen, musst du das System verändern. Dein Betriebssystem braucht dann ein Update.

Nur so kannst du eine Aufwärts-Spirale in Gang setzen und dem latent voranschreitenden Alltags-Tod von der Schippe springen.

Und dabei kommst du am Unterbewusstsein nicht vorbei.

Denn 95% deiner Entscheidungen laufen unterbewusst ab.

Doch wie soll das gehen?

Wie kannst du so eingefahrene Muster ändern, wenn du so wenig Zeit für dich hast?

Nun … Eine zeit-effiziente systematische Lösung für dieses Problem bietet die Unterbewusstseins-Analyse.

Nutze ein wenig deiner kostbaren „Zeit für dich“ als „Zeit für Evolution“.

Mit minimalem Zeiteinsatz bringst du so Schritt für Schritt selbst die Veränderungen in dein Leben, von denen du nicht mal wusstest, wie wichtig sie für dich sind.

Hör nicht auf zu träumen, – dein Hannes

[1] https://www.psychologicalscience.org/news/releases/stress-changes-how-people-make-decisions.html (zuletzt abgerufen am 24.06.2022 um 17:00)