Wieso muss immer ich das machen?!

Hast du auch manchmal das Gefühl, dass dein Partner weniger zum Haushalt (oder sogar zur Beziehung) beiträgt als du?

Würdest du sogar deine nächsten drei Monatsgehälter darauf verwetten, dass es so ist?

Dann solltest du vorher einen Begriff kennen:

„Verfügbarkeits-Heuristik“.

Die Verfügbarkeits-Heuristik ist ein automatischer Denkprozess, den Menschen gerne nutzen, um Entscheidungen schnell treffen zu können.

Statt Fakten zu sammeln, geben wir (meist unbewusst) den Argumenten und Beispielen am meisten Bedeutung, die uns am schnellsten einfallen [1].

Natürlich erinnerst du dich viel besser daran, wie du gestern Abend abgewaschen hast.

Schlechter bleibt dir im Gedächtnis, wenn dein Partner heute morgen abgewaschen hat.

Im Zweifel bekommst du es bei ihm/ihr ja nicht mal mit.

In deiner Erinnerung sind also mehr Beispiele dafür verfügbar, wie du etwas gemacht hast.

Schnell kommt Frust auf:

„Wieso muss ich das immer machen?!“

Die Antwort:

Du musst es immer machen, aber dein Partner auch.

Höchstwahrscheinlich.

Also mach dir zur Gewohnheit, die Fakten zu prüfen, bevor du sauer wirst.

Always beware of the Verfügbarkeits-Heuristik 😉

Hör nicht auf, zu träumen – dein Hannes

PS

Verfügbar sind jetzt auch die Early-Bird-Tickets für den „Ernährungsfrei“-Kurs.

Dort lernst du zum Beispiel, genau festzustellen, was für dich in jedem Moment das beste Essen ist.

Dein Darm wird es dir danken, indem er dir mehr Energie zur Verfügung stellt und dir hilft bessere Entscheidungen für dein Vorankommen zu treffen.

Referenzen

[1] Grether, D.M. (1982) Inference in practice. In: Science (New York, N.Y.) 218 (4597), S. 1300-1301. DOI: 10.1126/science.2184579.1300 .