E-F-G Über Zwerchfellbewegungen & das unterschätzte Atmen

Die Erkenntnis

Allein die Bewegungen, die du machst, um (im Optimalfall v. a. mit dem Zwerchfell) zu atmen,  beeinflussen permanent deinen Schlaf-Wach-Rhythmus, deine Wachsamkeit bzw. Wachheit und deine Emotionen (zum Beispiel Angst, Wut, …). Das berichten Forscher in Science [1]. 

Für die Nerds: Der Locus coeruleus scheint das dafür hauptverantwortliche Hirn-Areal zu sein [1].

Dein Schlaf, dein Wachheitsgrad und vor allem deine Emotionen sind massiv mit dafür verantwortlich, wie du dich entscheidest – und zwar unabhängig von der konkret anstehenden Entscheidung.

Die Frage

Hörst du manchmal auf, zu atmen, wenn du gestresst bist? Verstärkt das den Stress noch?

Die Gewohnheit 

Anders Olson definiert in seinem Buch „Conscious Breathing“ fünf Aspekte, die eine schlechte Atemgewohnheit zu einer Guten machen und so zu einer Atmung führen, die Kraft gibt und gleichzeitig entspannt:

  1. atme nur durch die Nase
  2. atme nur mit dem Zwerchfell
  3. atme langsam und entspannt
  4. atme rhythmisch
  5. atme lautlos

Wie du weiter machen kannst

Wenn du deine Atmung–,  oder über deine Atmung deine Entscheidungen verbessern willst, dann lässt sich Anders Olsons Buch „Conscious Breathing“ empfehlen.

Wenn du das durchgearbeitet hast, wirst du entweder feststellen,

  • dass du sehr gute Impulse bekommen hast, und dein Atem schon besser geworden ist, oder
  • dass es sehr schwer ist die Tipps in einem stressigen Alltag nachhaltig umzusetzen.

Ist ersteres der Fall, dann ist das wunderbar! 

Ist aber letzteres der Fall, dann gehörst du zu der großen Gruppe an Menschen, die feststellen, dass eine gute Atmung keine Technik ist, sondern ein Baustein eines Systems.

Ernährung, Darm, Stress, Gefühle/Emotionen, Haltung und Bewegung wirken auf deine Atmung ein. Das macht nachhaltige Erfolge selbst mit dem besten Wissen schwierig. Und die schiere Masse an Ansatzstellen frustriert.

Da wir uns diesen Zusammenhängen genau bewusst sind, haben wir uns in den letzten Jahren durch Forschung gearbeitet, selbst experimentiert und in der Praxis getestet. Herausgekommen ist ein System, was

  • all das unüberschaubare Detail-Wissen überflüssig macht,
  • nur auf den 1% Maßnahmen basiert, die wirklich wirksam sind,
  • dir damit massiv Zeit spart,
  • dich völlig neu Vertrauen zu deinem Körper- und neue Kraft aus ihm kennenlernen lässt,

Wir wollen dich aber nicht ewig aufhalten! Trage dich gerne hier unverbindlich für Updates zu den vergünstigten Beta-Test’s unseres Angebots ein: Das klingt sehr gut!

Referenzen

[1] Sheikhbahaei, Shahriar; Smith, Jeffrey C. (2017): Breathing to inspire and arouse. In: Science (New York, N.Y.) 355 (6332), S. 1370–1371. DOI: 10.1126/science.aan1466 .

Follow by Email
Pinterest