E-F-G Sie rennt voller Mut

Sie rennt.

Meine linke Augenbraue hebt sich.

Sie rennt weiter.

Mein Mund verzieht sich zu einem leichten Grinsen.

Sie rennt weiter …

… in ihrem unbeholfenen Laufschritt.

Ich wollte schon grinsen vor Freude, – weil es überhaupt möglich ist, so ineffizient zu rennen.

Doch da durchzieht es mich mit Dankbarkeit.

Ich bin dieser Frau plötzlich sehr dankbar für ihre Existenz und ihre Selbstverständlichkeit.

Heute könnte ich leider auch sagen:

Ich bin dankbar für ihren Mut.

Denn wer zeigt heutzutage schon noch Schwachstellen?!

Auf (Anti-)Social Media präsentiert sich vor allem eine mutlose Pseudo-Elite von Positivitäts-Influencern. Glattgebügelt und vermeintlich fehlerfrei.

Wie diese Leute in Vorstellungsgesprächen, die auf die Frage hin, was eine ihrer Schwachstellen sei, antworten:

„Ich bin so ungeduldig.“

Nur Stärken zeigen? Als Ausgleich Stärken zu Schwächen verdrehen? Nur um Schwäche zu zeigen, ohne sich zu entblößen?

Genau das tut die Pseudo-Elite auf Social Media.

Das Problem für dich und mich:

Mit einem so perfekten Erfolgsbild wird es schwer, selbst Mut zu haben, nicht wahr?!

Dabei sind es die Höhen, die von trüben Tiefen gepfeffert und gesalzen werden.

Es sind die Stärken, die im Licht der Schwächen noch mehr glänzen.

Für mich sind echte Vorbilder die, die mir zeigen, wie sie trotz ihrer Schwachstellen ein selbstbestimmtes und erfolgreiches Leben führen.

Die unbeholfene Joggerin zeigt sich, wie sie ist: als Anfängerin – wahrscheinlich über Jahre weit entfernt von elegant.

Sie ist mindestens genauso ein Vorbild und verdient im Gegensatz zum Positivitäts-Influencer, der nur das zeigt, was er 100%ig kann, meinen tiefen Respekt:

Mut haben.

Anfangen.

Ausgelacht werden.

Weiter machen.

Das ist nicht leicht.

Wer keine 24 mehr ist, braucht Mut, um mit etwas neu anzufangen.

Wer einen Alltag voller Verpflichtungen und Abhängigkeiten hat, wird nicht bei allem sofort gut dastehen.

Ist es nur ein neues Hobby?

Würdest du dich gerne Menschen gegenüber anders verhalten, weißt aber nicht, wie sie reagieren würden?

Willst du eine neue Fähigkeit lernen oder eine neue Ausrichtung mit dem eigenen Unternehmen wagen? Vielleicht sogar eine völlig neue berufliche Richtung einschlagen oder (nochmal) gründen?

Was würde dich reizen, gäbe es da all die Verpflichtungen und Abhängigkeiten in deinem Leben nicht?

Und sind es wirklich die Verpflichtungen und Abhängigkeiten oder braucht es einfach mehr Mut, um die Erfüllung deiner Wünsche zu ermöglichen?

Egal was von beidem es ist:

In einem unverbindlichen Erstgespräch erkläre ich dir gern genau, wie dich die Unterbewusstseins-Analyse genau durch diese Probleme hindurch zum Ziel bringt.

Was du für das Erstgespräch investieren musst?

Antworte einfach auf diese Mail mit dem Text „EG“ und wir machen einen Termin für dein 15- bis 20-minütiges Gespräch mit mir über Zoom.

Den Mut dafür musst du allerdings selbst aufbringen 😉

Hör nicht auf zu träumen, – dein Hannes

PS

Wusstest du, dass Menschen, die ihre eigenen Stärken zu wichtig nehmen, sich damit oft in die Depression treiben [1]?

Schaffe dir lieber die richtigen Bedingungen in deinem Leben und bringe den Mut auf, um danach zu streben, was dich begeisterst. Tust du das, kannst du alles lernen. Tu es für dich.

[1] Dweck, Carol (2017): Selbstbild. Wie unser Denken Erfolge oder Niederlagen bewirkt. Aktualisierte und erweiterte Taschenbuchausgabe. München: Piper (Piper, 31122)