E-F-G Liebe Probleme

Probleme zu lösen ist großartig, nicht wahr?

Wir können einen Haken an die To-do-Liste machen.

Wir fühlen uns für einen Moment gut.

Und erst die Aussichten:

Wir optimieren, bis alles so ist, wie wir es haben wollen.

Optimieren wir nur lange genug, dann kommen wir bald da an, wo wir sein wollen, richtig?

Nur noch ein bisschen besser werden!

Hier. Und da. Und dort.

Weiter! Weiter!

Bald bin ich da!

Die Frage ist nur:

Ja, wo bist du dann eigentlich?

Wo kommst du hin, wenn du weiter die vielen kleinen Probleme deines Arbeitsalltags besser und noch besser löst?

Jedenfalls nicht dorthin, wo du sein willst.

Sondern irgendwo, wo es ist, wie jetzt.

Der einzige Unterschied: Dort warten andere Probleme als die, die du schon gelöst hast.

Zu abstrakt?

Stell dir vor, du würdest du zu einer Wanderung aufbrechen wollen. Dein Ziel ist eine wunderschön gelegene Berghütte. Du willst los. „Doch Moment!“, denkst du:

„Ich habe ein Ersatz-T-Shirt vergessen. Das muss ich noch holen!“

Gesagt, getan.

„Oh, und das Unterwegs-Brot schmeckt viel besser, wenn ich noch Frischkäse rauf tue!“

Gesagt, getan.

„Jetzt aber los … nein! Die Sonne scheint. Ich bin nicht eingecremt. Suboptimal. Das mach ich noch schnell!“

Gesagt, getan …

Drei Probleme gelöst und trotzdem bist du der wunderbaren Berghütte keinen Schritt nähergekommen.

Du hast dich im Lösen von kleinen Problemen verheddert.

Doch warum passiert das vielen so leicht?

Ein sehr häufiger Grund:

Weil Ihre eigentlichen Ziele (die Berghütte) nicht wichtig genug sind.

Denn Ziele müssen in deiner Überzeugung nach erreichbar als auch wichtig sein. Sonst leidet deine Motivation. [1] Und dann kümmerst du dich lieber um kleine, kurzfristige Probleme. Denn sie versprechen auch bei wenig Motivation schnellen Erfolg.

Die Kraft, – diese Disziplin – für die großen Ziele fehlt, wenn Träume und Wünsche nicht emotional genug sind.

Wie ist das bei deinen Zielen?

Bleibst du dran?

Sicher: Jeder schweift mal ab. Ist Tage oder Wochen gedanklich woanders. Aber es geht darum, immer wieder zurückzukehren, um deinen emotionalen Kern zu nähren.

Ich sage:

Lass liegen, was dir nicht entspricht!

Lass liegen, was dich nicht erfüllt!

Lass all die kleinen Probleme los!

Nutze die Zeit lieber, um entschlossene Schritte Richtung deiner Träume und Wünsche zu machen.

Du möchtest Hilfe dabei? Dabei, dir weniger Stress mit den lieben kleinen Problemen zu machen, – sie loszulassen und stattdessen angehen, was dich zufrieden macht?

Buche unser Coaching auf Basis der Unterbewusstseins-Analyse.

Hör nicht auf zu träumen, – dein Hannes

[1] Tosi, Henry L.; Locke, Edwin A.; Latham, Gary P. (1991): A Theory of Goal Setting and Task Performance. In: The Academy of Management Review 16 (2), S. 480. DOI: 10.2307/258875