Alles umsonst…

Ich liege weinend in meinem Bett.

8 Jahre! … 8 Jahre! … Und wofür!?

Für nichts und wieder nichts!

Ich höre gar nicht mehr auf, zu weinen. Zu dem Zeitpunkt bin ich 27 Jahre alt.

Doch was ist passiert?

Ich war früher immer einer der Kleinsten (und dünnsten) Jungs.

Ich war kleiner als viele Mädchen.

Nein, nicht im Alter von 10, wo das normal ist. Mit 16.

Das ist ein Alter, in dem es die später entwickelten Jungs es bei den Mädchen schwer haben. Denn die Mädchen suchen sich lieber jemanden aus den höheren Jahrgängen.

Mein Biceps hatte so ungefähr den Umfang des Handgelenks der Jahrgangs-Schönheit. Also hatte ich es noch schwerer.

Entsprechend oft habe ich mich in meinem Körper nicht wohl gefühlt.

Das war einer der Gründe, warum ich drei Jahre Physiotherapie gelernt und fünf Jahre Osteopathie studiert habe (Lebenslanges Lernen ist eine gute Gewohnheit).

Ich wollte meinen Körper in den Griff bekommen.

Ich habe mich zu Atmung und allem Möglichen fortgebildet.

Ich habe sogar ein Paar Jahre als Trainer in einem Fitnessstudio gearbeitet. 

Und genau wegen diesen acht Jahren lag ich dann weinend in meinem Bett.

Wieviel Zeit hast du schon damit verbracht, besser zu werden, dich zu heilen – zu reparieren?

Wieviel Aufmerksamkeit hast du dieser Tätigkeit in deinem Leben schon geschenkt?

Und was hast du dafür Schönes bis zur Unwichtigkeit verkommen lassen, weil du keine Zeit mehr dafür hattest?

Ich habe viel Schönes verkommen lassen, weil ich mich optimieren wollte – besser werden wollte.

Deswegen möchte ich mit den bis ins Extreme kondensierten Angeboten hier bei Physiast zwei Dinge erreichen:

1 Du sollst natürlich deine Probleme damit lösen können.

Wann immer wir dir hier ein Angebot machen – sei es für das Priorisierungs-Mentoring (PBET), zum Thema Atmung oder jetzt mit dem Online-Kurs zum Darm – ist es die Essenz aus jahrelanger Recherche, Experimenten und Erfahrung.

Mit diesem Wissen geht es mir mittlerweile sehr gut.

Nur mein Biceps ist nicht entscheidend größer – brauch er aber auch nicht!

2 Du sollst mit jedem Kauf bei uns Zeit gewinnen.

Wir tun schon viel zu viel an Dingen, von denen wir denken, wir müssten sie tun.

Du sollst Zeit haben, für das, was dich zufrieden macht. Du solltest für das Zeit haben, was dich begeistert!

Ich für meinen Teil will am Ende meines Lebens auf keinen Fall sagen müssen:

„Tja, ich habe gearbeitet…. Ah, nein, es war noch mehr! Ich habe mich um meine Wehwehchen gekümmert!“

Antoine de Saint-Exupéry schreibt in Der Kleine Prinz: „Es ist die Zeit, die Sie für Ihre Rose verschwendet haben, die Ihre Rose so wichtig macht.”

So habe ich die Rose mit den Namen „Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Leistungsfähigkeit“ zu lange zu wichtig gemacht.

Das hat ironischer-weise verhindert, dass ich mich jemals tief wohlfühlen konnte.

Natürlich ist „Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Leistungsfähigkeit“ wichtig.

Aber es sollte dich so wenig Zeit wie möglich kosten und dir dabei so viel Zeit und Kraft wie möglich bringen. Zeit für die wirklich tollen Dinge im Leben.

Dafür möchte ich mit meinen Produkten stehen.

Hör nicht auf zu träumen! – Dein Hannes

PS

„Tröpfchen, die über das Gesicht fließen – emotionale Tränen – sind einzigartig, da sie Stresshormone auf Proteinbasis enthalten: Adrenocorticotropin, Prolaktin und Leucin-Enkephalin.

Leucin-Enkephalin in emotionalen Tränen ist mit Endorphinen verwandt und ein natürliches Schmerzmittel.

Einer der Gründe, warum wir uns nach dem Weinen besser fühlen, ist die Wirkung von Leucin-Enkephalin.“ [1]

PPS

Ich habe erst aus Frust geweint. Und dann aus Erleichterung, weil ich mich noch nie so frei gefühlt habe. Ich komme seitdem  in meinem Leben besser voran und fühle mich dabei wohl.

Das wünsche ich dir auch!

Referenzen

[1] Holinger, P. D. (2020) The anatomy of grief. New Haven ; London : Yale University Press 

Please follow and like us:
Follow by Email
Pinterest
Follow by Email
Pinterest